deutsch english

Jacques Villon

Damville 1875 -
Puteaux 1963


Jacques Villon, eigentlich Gaston Emile Duchamp wird am 31. Juli 1875 in Damville geboren. Er ist der Halbbruder von Marcel Duchamp und Raymond Duchamp-Villon. Sein Pseudonym nimmt er zu Ehren des französischen Dichters François Villon an.
1894 bis 1906 arbeitet Jacques Villon als Karikaturist und Illustrator für mehrere Magazine in Paris. In dieser Zeit entstehen eine Vielzahl von Plakaten und humoristischen Blättern.
Ab 1906 wendet er sich der Malerei zu, die zunächst unter dem Einfluss von Edgar Degas und Henri Toulouse-Lautrec steht. Vermutlich ab 1911 ist er neben seinem Bruder Marcel Duchamp, Albert Gleizes, Francis Picabia und Juan Gris, Mitglied der französischen Künstlergruppe "Section d'Or".
Nach dieser Zeit zieht er sich nach Puteaux zurück, einem Dorf bei Paris, um dort in Ruhe zu arbeiten. Er erstellt an die 700 Gemälde.
In den späten vierziger Jahren wird Jacques Villon schließlich von einem Galeristen entdeckt. Bekannt wird er vor allem durch seine grafischen Arbeiten. Lange Zeit wird er von der Kunstwissenschaft als ein Vetreter des Kubismus eingeschätzt.
Heute würdigt die Kunstwissenschaft auch seine interessante Verknüpfung mit anderen Stilrichtungen, wie dem Impressionismus und dem Futurismus.
Jacques Villon stirbt am 9. Juni 1963 in Puteaux bei Paris.


Ketterer Kunst
Sammelgebiete:
z. B. IMPRESSIONISMUS

Karl Hagemeister
"Kemnitzer Heide"
25.000 €
Detailansicht

Gotthardt Kuehl - Beim Antiquar
Gotthardt Kuehl
"Beim Antiquar"
18.000 €
Detailansicht


Paul Signac
"An der Pariser Seine"
10.000 €
Detailansicht


Karl Hagemeister
"Wendische Bäuerin"
10.000 €
Detailansicht

Max Liebermann - Bauer an der Wiege - Der Witwer
Max Liebermann
"Bauer an der Wiege - Der Witwer"
8.000 €
Detailansicht

Ernst Eitner - Sonniger Schnee
Ernst Eitner
"Sonniger Schnee"
6.000 €
Detailansicht

Henri de Toulouse-Lautrec - Mademoiselle Marcelle Lender, en buste
Henri de Toulouse-Lautrec
"Mademoiselle Marcelle Lender, en buste"
5.000 €
Detailansicht